:::: MENU ::::

Aufbau A700 EvoII

Bilder zum Aufbau des A700 EvoII.

Schritt 1 – Lenkhebel vorne & hinten.

Lenkhebel vorne
(Notiz: ST03 ist ein 5.0 mm Kugelkopf, der untere auf dem Bild . ST24 ist ein 4.8 mm Kugelkopf, der obere auf dem Bild.)

Lenkhebel hinten

Schritt 2 – Antriebswellen

Vorderachse mit Doppelgelenk-Kardanwelle (TIP: Wir empfehlen hier das Tuningteil P20 um ein öffnen des Kardanverschlusses zu verhindern, bzw das neue System ST17-1-S verwenden)

ST17-1-S Universal ring set (Tuning teil). Ein sehr nützliches Tuning für den einfacheren Zusammenbau der Doppelgelenk-Kardans.

Hinterachse, einfacher Antriebs-Kardan, alt bewehrt und immer noch leichtgängig.

Einbau der Antriebswellen in die Lenkhebel.

Vorne:

Hinten:

Nach dem Zusammenbau.

Schritt 3 – Einbau der Schwingen.
Die orginal Anleitung zeigt als nächstes das Zusammenfügen der Radträger und der Schwingen. Jedoch empfehlen wir zuerst die Schwingen auf das Chassis zu montieren. Denn so kann man besser die Freigängigkeit kontrollieren bzw überprüfen. Das ist sehr Wichtig , denn selbst wenn die Plastik Kappen (P03) sich leicht auf den Kugelmuttern (AT21) bewegen können Sie beim anziehen der Schrauben duch minimalste Toleranzen eine Verspannung in den Schwingen erzeugen, was dann eine schwergängige Aufhängung zur Folge hätte.

Zuerst drücken Sie P06-1 in das Chassis. Dieses Plastik Teil führt später unsere Ausfederweg Madenschraube. Um P06-1 einzupressen legen wir das Chassis auf eine glatte/ebene Platte und Pressen dann mit einem geeigneten Hilfsmittel die Hülsen ein. Somit garantieren Sie das die Hülse später nicht unten aus dem Chassis herrausragt. Danach P06-1 von der oberen Seite des Chassis mit Sekundenkleber sichern um ein Verlust dieses Teils zu verhindern.

Falls doch ein wenig Plastik auf der Unterseite herrausragen sollte entfernen Sie dies bitte vorsichtig mit einer scharfen Klinge.

Nun zum Einbau der Schwingen. Nachdem Sie AT21 angeschraubt haben, müssen die Plastik Kappen P03 aufgedrückt werden. Jetzt können Sie die Schwingen einsetzten und mit den C-Clips sichern.
(TIP: Vereinzelt haben manche Carbonschwingen ein wenig axiales Spiel auf den Kugelkappen, um dies zu eliminieren empfehlen wir den C-Clip , Kugelkappe und Schwinge mit einem Tropfen Sekundenkleber zu verbinden.)

Danach zum Einbau der Stabihalter.

Wenn Sie die Halter montiert haben können die Stabilisatoren verbaut werden. Im Baukasten sind alle Stabilisatoren von 1.0mm bis 1.3mm enthalten! Bei der Instalation achten Sie bitte darauf dass sich die Stabis nach dem Einstellen leicht bewegen und vorallem nicht verbiegen.

Dämpfer Zeit. Die Dämpfer kommen vorgefertigt mit SPR02 in den Dämpfern. Diese sitzen recht fest in der Abtriebswelle. Um den Dämpfer in seinen Halter zu montieren muss SPR02 entfernt werden, dazu müssen Sie ein wenig Kraft aufwenden (TIP: leicht Rechts-Links bewegen beim herrausziehen)
Nachdem SPR02 entfernt ist setzen Sie dem Dämpfer in den Dämpferhalter AM17. Jetzt muss SPR02 wieder eingesetzt werden. (TIP: Schleifen Sie SPR02 ein wenig ab jedoch nur ganz minimal, dies erleichtert den Wiedereinbau)

Wenn SPR02 richtig eingesetzt wurde, ragt ein kleiner Teil auf der anderen Seite des Abtriebswelle des Dämpfers herraus. Wenn Sie nun die Madenschraube zum Sichern der SPR02 einsetzen zentriert sich diese von selbst. Überprüfen Sie nach dem festziehen das SPR02 in einem 90 grad Winkel zur Abtriebswelle positioniert ist!!

Die neuen Dämpfer haben einen kleinen Bewegungsradius. Auf dem unteren Bild sehen Sie den vollen Radius der Dämpfer wenn Sie diese richtig eingestellt haben.

Feder und Dämpfer Stange einsetzen.

Zentrale Dämpfer Strebe. Bei der letzten Evolutions Stufe des Chassis wird die mittlere Schraube die früher in Verbindung von Shims verschraubt wurde nicht mehr verwendet. Das Loch für diese Schraube existiert also nicht mehr in den neuen Chassis. Die Strebe wird nur noch durch die zwei Schrauben der Dämpfer gehalten was auch vollkommen ausreichend ist.

Fertig eingebaut:

Zusammenbau der Lenkung. Diese ist einfach zusammenzusetzen wie es in der Anleitung beschrieben ist.

Front FFG 1.1 Zusammenbau – Diff/Spool Gehäuse

FFG 1.1 vorderer Bulkhead

Der Bulkhead wird von 6 Schrauben zusammengehalten. Diese lassen Wir zuerst locker und ziehen diese erst dann fest wenn der Bulkhead auf das Chassis montiert ist. Somit verhindern Sie ein verspannen des Chassis bzw des Bulkheads.

Vorderes FFG Gehäuse mit Spool zusammesetzen.

Bei Verwendung der Getriebe Abdeckungen müssen Sie ein wenig des Steges an der Unterseite entfernen um ein Leichtgäniges FFG zu gewährleisten.

Nun können Sie alle Schrauben festziehen.

Als nächstes setzen Sie den hinteren Bulkhead zusammen.

BEI VERWENDUNG VON SD2:
Falls Sie den SD2 nutzen wollen dürfen Sie nicht vergessen einen SPR06 Sprengring aug das G03 Zahnrad zu clipsen.
Zu sehen in den folgenden Bildern.

Jetzt zum MM2. Eines der neuen Inovativen Bauteilen des EvoII. Es stehen 4 verschiedene Flex Modis zur verfügung, die man mit der Anzahl der verwendeten Schrauben erreicht. (Hierzu mehr unter Tipps&Tricks -> Anleitung MM2)

Der Motormount wird an den hinteren Bulkhead geschraubt und hält ebenso den Akku support für den Akkuhalter.

Floating Motormount von der Unterseite.

Der sehr elegant gelöste Motorhalter wird mit 2 Schrauben am Motor befestigt und diese dann ebenso mit 2 Schrauben auf dem MM2. Das Zahnflankenspiel zwischen Ritzel und Hauptzahnrad kann dann mit der Madenschraube an der Seite des MM2 ganz einfach Eingestellt werden !

So sieht der MM2 fertig zusammengebaut und an den hinteren Bulkhead geschraubt aus.

Wie man sieht berührt der MM2 an keiner Stelle das Chassis und hängt komplett Frei. Dieses Bild zeigt Modus 1 Wir empfehlen Mode 3 -> Siehe dazu Anleitung MM2 unter Tipps&Tricks

Dies ist der Hauptzahnradhalter der Serienmäsig im Baukasten ist wie auch schon bei den vorherigen Autos.

SD2 Hauptzahrad Dämpfer. Es schafft torsionalen Felx zwischen Hauptwelle und hinterem Differential was ein feinfühligeres Beschleunigen/Bremsen ermöglicht. Zusammen mit der neuen Mittelwelle entsteht so ein Gefühl eines Riemenfahrzeuges obwohl wir hier ein Kardanfahrzeug haben.

Wichtig ist hierbei dass Sie den SD2 richtig mit dem hinteren Zahnrad G03 richtig verrasten !!

Als nächstes die neue Stabile AM33-5 Chassis Strebe einbauen. Diese hat mit ihren vielen Schraubenlöchern viele Flex optionen.

Schieben Sie die Strebe von der Seite auf das Chassis.

AM33-5 installiert.

Zusammenbau des FFG „Topdecks“. Mittlerweile ist das Rohr aus Aluminium und nicht mehr aus Karbon.

Um sicherzustellen das es gerade Zusammengeschraubt wird, legen Sie das „FFG Topdeck“ falschherrum auf eine Glasplatte und achten darauf das der vordere und hintere Part das selbe Level haben. Danach können Sie es ganz einfach ein wenig über die Kante der Glasplatte schieben um die kleinen Schrauben festzuziehen. Diese Schrauben sollten gut angezogen werden um ein verdrehen des FFG’s zu verhindern.

…und eingebaut. Nun ist es wichtig beim Festschrauben darauf zu achten, dass das FFG mittig ausgerichtet ist. Denn nur dann kann es sich Recht/Links gleich bewegen. Achten Sie auf Leichtgängigkeit.

Das GD2 Kegeldifferential.

Hier gibt es nicht viele Sachen zu beachten. Manchmal müssen leichte Grate an den Zahnrädern entfernt werden.
(TIP: verwenden Sie ein wenig Asso Green Slime für den O-Ring an den Ausgängen, dies verhindert ein Ölverlust über lange lange Zeit!)

Wir empfehlen als Std. Öl ein 5.000 Silikonöl zu verwenden.
Dieses bis zur ersten Kante der Diffhälfte ohne Zahnradkreuz auffüllen und danach beide Hälften zusammenschrauben.
(TIP: Unsere Teamfahrer lassen ihr Diff nach einer Neubefüllung einlaufen. D.h. Sie bauen es ins Auto ein und geben ein wenig Gas. Dabei halten Sie abwechseln das Rechte und Linke Rad fest. Dadurch entsteht recht schnell Hitze im Differential. Wenn das Diff gut Temperatur hat entnehmen Sie es wieder aus dem Auto und entfernen auf einer Seite einen Diffausgang. Danach die Kleine Madenschraube entfernen und es wird zu viel eingefülltes Öl über diese Öffnung austreten. Somit stellen sie Sicher das ihr Diff optimal befüllt ist.)

An diesem Punkt intallieren Sie die ST24 Kugelköpfe am vorderen und hinteren Bulkhead.

Als nächstes kommt der Hauptkardan.

Der Einbau könnte nicht Leichter sein ! Einfach zuerst das hintere Ende der Welle in den Hauptzahnradhalter einführen, und dann vorne im Zahnrad der FFG’s einclipsen.

Neu im Baukasten ist der Floating Servo Halter.

Manchmal bei einen Harten Crash ist es vorgekommen das sich dieser Halter ein wenig verdreht hatte. Eine einfache aber effektive Methode ist es den Halter an der Unterseite ein wenig anzurauen. Ebenso die Stelle am Chassis. Dies können sie entweder mit einem Messer machen oder mit ein wenig Schleifpapier.

Servo Halter und Akku Halter installiert.

Nun zu den Oberen Links und den Spurstangen.
(TIP: ein Tropfen Öl auf das Gewinde der Spurstangen und es geht so gut wie von alleine)

Bevor wir die Oberen Links und Spurstangen einclipsen, schrauben wir zuerst die Radträger an die Schwingen. Dabei ist zu beachten das die 2 kleinen SB25X8 Schrauben nur so fest wie Nötig gezogen werden um ein leichtes bewegen der Radträger und Aufhängung zu gewährleisten. Komplett angezogen ist in diesem Fall nicht freigängig ! Danach können Sie die Toplinks und die Spurstangen vorne und hinten einclipsen.

 Nun muss nur noch der Rammer angebracht werden und die hinteren Karosserie Pfosten.
Danach ist ihr Awesomatix A700 EvoII perfekt !

Zurück zu Tipps & Tricks